Tradition seit 1929

„Das Geheimnis des Senfs“

Senfkörner stammen von der Senfpflanze, die ca. 1m hoch wächst und gelbe Blüten hat. Sie erinnert im Aussehen an Raps und gehört zur Familie der Kreuzblütler.

Bereits in der Antike benutzte man Senf zunächst als Heilpflanze. Der Römer Dioskorides empfahl zerstoßene Senfkörner zum Einreiben für viele Beschwerden,
u.a. bei Erkältungskrankeiten, Gelenkschmerzen und zur Durchblutungsförderung. Außerdem soll der Senf auch krampf- und schleimlösende Wirkung haben.

Im 4. Jh n. Chr. war es der Römer Paladius, der aus Senf, Honig, Olivenöl und Essig eine Würzpaste herstellte. Aufgrund der Zugabe von Most nannten die Römer den Senf „mustum ardens“, also „brennender Most“. Davon leiten sich in anderen Sprachen die Namen Moutarde oder Mustard ab. Nicht zuletzt erklärt dies auch, weshalb der Begründer unserer Senfmühle den Namen „Echter Terhorst Mostert“ verwendete.

Das Rezept des Paladius zeigt, wie lange Senf schon die Küche bereichert und das sicher nicht nur als Verdauungshilfe für kräftige und deftige Speisen. Die unterschied-lichen Geschmacksrichtungen lassen sich wie folgt erklären: Wir arbeiten mit zwei verschiedenen Senfsorten, nämlich mit gelben Senfkörnern, die einen sehr milden und feinwürzigen Geschmack entwickeln, und mit braunen bzw. schwarzen Senfkörnern, die wesentlich mehr Schärfe enthalten. Je nachdem, ob wir mittelscharfen oder scharfen Senf herstellen möchten, mischen wir unterschiedliche Anteile der beiden zuvor geschroteten Sorten miteinander und geben sie mit Essig, Salz, Wasser und Gewürzen unter Rühren in den Maischebottich. Hier entsteht nun durch den Kontakt mit Flüssigkeit aufgrund enzymatischer Spaltung die Schärfe und der Geschmack des Senfes. Die hierfür verantwortlichen Öle sind temperaturempfindlich.

Bei der traditionellen Herstellungsweise auf Steinmahlgängen bleibt wegen der Kaltvermahlung das natürliche Aroma und die Schärfe des Senfes erhalten. Voller Genuß ist durch diese hohe Qualität garantiert. Wir füllen unseren Senf ausschließlich in Steinzeugtöpfe zu 200 ml ab. Dadurch ist er besser geschützt gegen Licht und Temperaturschwankungen.

Unsere Senfsorten

Et Original
Der Schärpe
Der Söte
Der Spezielle
Möt Bärlooch
Der Rustikale
Möt Chili
Der Indische

 

mittelscharfer Senf
scharfer Senf
süßer Senf
süß-scharfer DLG-Gold
Bärlauch-Senf
Biersenf DLG-Gold
Chili-Senf
Curry-Senf

Möt Peaper
Möt Feije
Zem Jrille
Imker-Mostert
Möt Knobi
Möt Kräuter
Möt Marille-Ingwer
Möt Tomate

 

Pfeffer-Senf
Feigen-Senf
Grill-Senf DLG-Bronze
Honig-Senf
Knoblauch-Senf
Kräuter-Senf
Marille-Ingwer-Senf
Tomaten-Senf

Et Original – mittelscharfer Senf
Der Schärpe – scharfer Senf
Der Söte – süßer Senf
Der Spezielle – süß-scharfer DLG-Gold
Möt Bärlooch – Bärlauch-Senf
Der Rustikale – Biersenf DLG-Gold
Möt Chili – Chili-Senf
Der Indische – Curry-Senf
Möt Peaper – Pfeffer-Senf
Möt Feije – Feigen-Senf
Zem Jrille – Grill-Senf DLG-Bronze
Imker-Mostert – Honig-Senf
Möt Knobi – Knoblauch-Senf
Möt Kräuter – Kräuter-Senf
Möt Marille-Ingwer – Marille-Ingwer-Senf
Möt Tomate – Tomaten-Senf

Leckere Rezepte mit Senf…

Senf-Krustenbraten
mit Alt-Bier-Sauce

1,5 kg Schweinekeule mit eingeschnittener Schwarte mit 2 TL Salz und ó TL Pfeffer einreiben. 1/3 l Altbier in die Fettpfanne des Backofens geben, den Braten mit der Schwarte nach unten darauf legen und 60 Min. bei 200 C backen. Nach 1 Stunde den Braten wenden und ihn mit einer Prise Nelkenpulver bestäuben. Dann nochmals 1 Stunde braten, ab und zu mit Bratensaft übergie.en.

2 cl Whisky mit 1 EL „Der Spezielle“ süßscharfem Senf verrühren und die Kruste damit einstreichen. Weitere 15 Min. im Ofen backen. Die Soße mit 1/4 l Altbier aufgießen, 1 EL Biersenf hinzugeben und anschließend binden.

Dazu serviert man grünen Salat und Salzkartoffeln. Der Braten schmeckt auch kalt sehr gut.

Erkelenzer Senf-Dip

2 Äpfel
1 Zwiebel
150 g eingelegte Gurken in Würfel schneiden
1 Spritzer Zitronensaft
je 1 Prise Pfeffer und Salz
1 TL Zucker
2 EL mittelscharfer Senf
1 EL Honig-Senf
200 ml Creme fraiche dazugeben, alles gut verrühren und einige Stunden ziehen lassen.

Schmeckt auf Brot beim Grillen, lecker zu Folienkartoffeln und Matjes.

Senffrüchte

750 g gemischtes Obst z.B. Birnen, Äpfel, Pfirsiche, Plaumen, Mandarinen, Mango, Ananas, Papaya….. waschen und in gleichgroße Stücke schneiden. 150 ml Wasser und 80 ml Apfelessig sowie 400 g Zucker aufkochen und das Obst darin leicht garen lassen (evtl. unterschiedliche Garzeiten beachten). Früchte herausnehmen und Flüssigkeit 10 Minuten köcheln lassen. Von der Kochstelle nehmen und mit 60 g Senfmehl und 2 EL scharfer Senf abschmecken. Das Obst wieder dazugeben und erkalten lassen und 24 Std. ziehen lassen. Die Senffrüchte lassen sich auch gut länger im Kühlschrank aufheben. Lecker zu Käse, geräuchertem Schinken und Braten.

Senf-Kräuterbutter

80 g weiche Butter und 2 EL Pfeffer-Senf mischen und 1 Prise Salz zugeben.
Nach Wahl 4 EL frische gehackte oder 2 EL getrocknete Kräuter unterheben.
Vorschlag: Estragon, Kerbel, Bärlauch, Petersilie, Schnittlauch.
Wer mag, kann auch noch einige ganze Senfkörner unterrühren.

Dazu geröstetes Brot servieren

Senfmüllers
Scampispieße

1 Esslöffel Honig, 2 Esslöffel Pfeffersenf und 4 Esslöffel Balsamico-Essig miteinander zu einer Marinade verrühren. 30 Scampis auf 6 Spieße stecken und mit der Marinade einstreichen. 15 Minuten durchziehen lassen und dann braten oder grillen.

Dazu geröstetes Brot mit Kräuterbutter oder Bruschetta servieren.

Sauerkraut-Mostert-Suppe

1 Zwiebel
1 Apfel mit etwas Öl im Topf anschwitzen,
500 g Wein-Sauerkraut zugeben und mit 200 ml Weißwein ablöschen.
1 Lorbeerblatt
800 ml Gemüsebrühe dazugeben, 30 Minuten kochen lassen.
Lorbeerblatt herausnehmen, alles pürieren und durch ein Sieb passieren. Nochmals kurz aufkochen.
1 EL Knoblauch-Senf
1 EL Bärlauch-Senf
200 ml Sahne
50 ml Weißwein zugeben und gut umrühren.

Eventuell beim Servieren Croutons darüberstreuen.
Variante: Vor dem Servieren Shrimps dazugeben.

Senf-Remoulade

1 Eigelb und 2 EL mittelscharfer Senf sowie 2 EL sü.-scharfer Senf mischen und unter ständigem Rühren
100 ml Öl tropfenweise dazugeben, bis eine Majonnaise entsteht.
8 Cornichons und 2 Sardellenfilets sowie 2 TL Kapern fein hacken und unterheben.
1 EL getrocknete Petersilie und 1 TL getrockneten Kerbel zugeben und mit Pfeffer abschmecken.

Wer mag, kann auch noch einige ganze Senfkörner unterrühren.
Sehr zu empfehlen zu Fischgerichten.

Griesspudding mit
Preiselbeersenf

Griesspudding nach Packungsanleitung herstellen. Für den Preiselbeersenf: 200 g Zucker in der Pfanne karamellisieren und mit Saft von 1 Orange und 50 ml Rotwein ablöschen. 1 TL gemahlene Orangenschale und ó TL gemahlener Zimt mit 2 EL scharfer Senf sowie 500 g Preiselbeeren mischen und ca. 15 Minuten einköcheln lassen.

Rucola-Feldsalat mit
Knoblauch-Senf-Dressing

1 Schale Rucola und 1 Schale Feldsalat waschen und auf Teller verteilen. 2 Camembert in kleine Würfel schneiden und 100 g gekochten Schinken in Streifen schneiden und den Salat damit garnieren. 2 Esslöffel Knoblauchsenf mit einem Becher Joghurt und etwas Zitronensaft sowie je 1 Prise Salz und Pfeffer und einem Esslöffel Öl zu einem Dressing anrühren und über den Salat geben. Gehackte Schnittlauchröllchen darüberstreuen.

Dazu geröstetes Brot servieren.

Überbackener Ziegenkäse
mit Feigensenf

2 EL Pinienkerne und 1 EL Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und mit
2 Scheiben Toast in der Küchenmaschine fein zerhacken.
2 EL weiche Butter und 1 Prise Salz unter die Masse heben und 4 Ziegenkäse damit bestreichen.
Im vorgeheizten Backofen backen, bis der Käse bräunt und zu schmelzen beginnt.
Mit Feigensenf servieren.
Dazu schmeckt Feldsalat.

Limetten-Senf-Dip

1 Becher Sahnequark und den Saft von 2 Limetten sowie 2 EL mittelscharfer Senf mischen.
1 EL Zucker und 1 Prise Salz zugeben und mit gemahlener Zitronenschale und gemahlenem Ingwer abschmecken.
Köstlich zu Rohkost und kaltem Fisch.

Pannfisch mit
Senfsauce

1 kg Kartoffeln kochen, auskühlen lassen und in Scheiben schneiden.
1 Zwiebel würfeln und damit die Kartoffeln als Bratkartoffeln braten, mit
je 1 Prise Salz und Pfeffer abschmecken und warmstellen.

Für die Sauce: 200g Butter in einem Topf schmelzen lassen. In einer Schüssel im Wasserbad 2 Eigelbe und 50 g Biersenf sowie 100 g mittelscharfer Senf verrühren und erwärmen. Butter dazugeben und 1 Becher Joghurt unterrühren. Mit 1 EL Zitronensaft und ó TL Estragon getrocknet sowie je 1 Prise Salz und Pfeffer abschmecken und warmstellen.

Für den Fisch: 800 g Kabeljaufilets in 12 gleichgroße Stücke schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit etwas Mehl bestäuben und braten. Bratkartoffeln und Fisch auf einer Platte anrichten und die Sauce über den Fisch verteilen.

Dazu serviert man grünen Salat oder Gurkensalat.